Königliche Pferde – Die Arabische Pferdezucht der württembergischen Könige

Autorin und Verlegerin: Gudrun Waiditschka, IN THE FOCUS

Copyright 2017 bei der Autorin

Gebunden, 260 Seiten, reich illustriert mit 300 historischen Abbildungen.

 59,00

Categories: ,

Book Details

Weight 1.65 kg
Dimensions 30.5 x 21.5 x 2.4 cm

About The Author

Gudrun Waiditschka

Gudrun Waiditschka

Gudrun Waiditschka studierte Biologie (Dipl.Biol.) und Kommunikationswissenschaften an der Universität Hohenheim. Sie ist seit 1981 für die verschiedensten Araber- und Pferdezeitschriften als Journalistin und Fotografin tätig, seit 1993 als Fach- bzw. Chefredakteurin der Zeitschriften Pferde heute (bis 1995), Traumpferde (bis 1995), Arabian Horse Europe (bis 1995), Araber Journal (bis 2007), Equus Arabian (bis 2014). Seit 2007 gründete sie ihre Foto-Agentur IN THE FOCUS, seit 2015 hat sie ihre eigene Zeitschrift "Arabische Pferde IN THE FOCUS", die als Print- und Online-Ausgabe erscheint. Außerdem war sie 16 Jahre lang als Executive Secretary der European Conference of Arab Horse Organisations (ECAHO, 1995-2007, 2009-2012) tätig.
Dem arabischen Pferd ist sie seit ihrer Begegnung mit Hadban Enzahi im Haupt- und Landgestüt Marbach anläßlich der 400-Jahr-Feier 1973 verfallen. Sie hat nahezu alle Kontinente in Sachen "arabische Pferde" bereist, insbesondere auch die arabischen Länder. Dabei gilt ihr Interesse nicht nur dem Schauwesen, sondern besonders auch den sportlichen Aktivitäten mit dieser Rasse, sowie deren Zuchtgeschichte und Traditionen.

Dieses Jahr feiert die Weil-Marbacher Araberzucht ihr 200jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass ist ein Buch erscheinen, das so umfassend wie noch nie die Geschichte der Zucht arabischer Pferde in Weil und Scharnhausen, den Gestüten der Württembergischen Könige beschreibt. Tausende von Akten aus verschiedenen Archiven wurden dazu ausgewertet und förderten interessante Details zu Tage. Einen Schwerpunkt des Buches bilden die Importe von Original-Arabern aus den Ursprungsländern, die vor allem König Wilhelm I. veranlasst hat – hierzu wurden zahlreiche Akten gefunden, die zum einen die Herkunft der Pferde belegen, aber auch die abenteuerlichen Geschichten rund um deren Reise aus dem Orient nach Deutschland. Auch die handelnden Personen werden näher beleuchtet, so beispielsweise Importeure wie Baron von Fechtig, Graf Rzewuski, Nicolas Gliocho oder John Barker. Ergänzt wird dies alles durch zahlreiche Zitate aus zeitgenössischer Literatur des In- und Auslands, sei es Archivmaterial, Bücher oder Zeitschriftenartikel.
Um die „königlichen Pferde“ vor dem Auge des Lesers lebendig werden zu lassen, enthält dieses Werk zahlreiche Abbildungen der nach Weil importierten Original-Araber, der in Weil gezogenen bzw. züchterisch verwendeten Pferde, nebst einigen anderen zeitgenössischen Darstellungen, wobei auch den einzelnen Künstlern einige Zeilen gewidmet werden.

Buchbesprechung

Friedrich Herzog von Württemberg: Das Buch gefällt mir gut – es ist ein sehr schönes, interessantes und umfassendes Werk, welches auch schon einen Platz in meiner Bibliothek gefunden hat

 

Bruno Furrer, Schweiz: Ich habe das Buch zu den „Königlichen Pferden“ inzwischen durchgearbeitet und gelesen! Es ist ein wahrer Schatzkasten, der in Text und Bild mir unbekanntes „en masse“ vermittelt. Nun weiss ich mit Bestimmtheit, wo ich in diesem einmaligen Werk etwas finde, was ich mal brauche. Dass Du noch immer nicht weisst woher der Maler Sperling stammt, ist ein kleiner Wermutstropfen 😉 aber die wunderbaren Bilder, die wertvollen Statistiken und Listen, die Landkarten, das Karussel und, und, und, wiegen das vielfach auf. Vielen Dank! Prädikat sehr wertvoll!

 

Dr. Walter Hecker, Ungarn: Ganz herzlichen Dank für das wunderschöne Buch. Du fragst nach meiner Meinung – aber zur Zeit bekomme ich noch immer keine Luft, weil mir die Bewunderung und das Staunen den Atem nimmt. Dein Werk ist wirklich atemberaubend schön. Zur Zeit kann ich noch nichts anderes sagen. Wenn ich es gelesen habe, werde ich sicher auch noch andere Worte finden.

 

Marion Hinck, Spanien: Ganz herzlichen Dank für die prompte Übersendung Ihres Buches über Weil-Marbach. Ich kann nur sagen Chapeau, historisch wie ich Sie kenn bis in die kleinigkeiten, mit Fotos, die ich persönlich noch nicht gesehen habe und mit einer äusserst geschmackvollen Präsentation. Ganz toll.

 

Margit Zippold, gelernte Buchhändlerin, Redakteurin, Autorin, Fachfrau für Sättel: Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen. Die Zeitgeschichte ist sehr gut recherchiert und überaus spannend geschrieben. Geschichten, die das Leben schrieb, sind eh die besten. Eine wunderbare Lektüre für geschichtlich Interessierte. Für alle Pferdefreunde, nicht nur für Arabitis-Kranke.

 

Oliver Seitz: Es ist wirklich der helle Wahnsinn, wieviel Recherchearbeit in diesem Buch steckt – und ich habe das Buch bisher nur durchgeblättert!

 

Sabrina Scherling: Ich habe heute das Buch bekommen, es wirkt sehr hochwertig im Gesamteindruck und ich freue mich darauf, es zu lesen.